elitec Wärmetechnik und Kabelmanagement
ZUR EXPERTENECKE >
< ZURÜCK

Montage der NEO Unterflurdose

Allgemeines zur NEO Unterflurdose

Die NEO Unterflurdose ist ein estrichüberdecktes System bei dem die Kabelführung mittels estrichüberdeckten Unterflurkanälen (FUK) oder Schläuchen erfolgt. Eine Kanalmontage bis 48 mm Höhe und 350 mm Breite ist problemlos möglich. Schläuche können bis zu einem max. Durchmesser von 40 mm verwendet werden.
 
Durch den Einsatz des Schalungskörpers können Fußboden-Aufbauhöhen bis ca. 280 mm realisiert werden. Das Nivellieren der Bodendose auf die fertige Estrichoberkante entfällt.
 
Um den Kabelzug zu umgehen, kann sowohl bei den Unterflurkanälen als auch bei der NEO Unterflurdose der Deckel abgehoben werden. Dadurch entsteht ein sogenanntes „offenes Unterflursystem“. Kabel und Leitungen können anstatt eingezogen einfach eingelegt werden.
 
Das System NEO ermöglicht mit ein und derselben Unterflurdose die Montage von rechteckigen, quadratischen und runden Deckelsätzen. Auf die Verwendung des entsprechenden Schalungskörpers muss geachtet werden.
 

Montage NEO Unterflurdose

Die Montage erfolgt auf der Rohbetondecke, auf welcher die Unterflurdose vollständig aufliegen muss. Der Montageort muss glatt und besenrein sein. Allfällige Betonnasen sind zu entfernen. Im Bedarfsfall kann eine ebene Ausgleichsschicht eingebracht bzw. Brunnenschaum verwendet werden.



Um ein Federn der Bodenplatte zu verhindern, erfolgt die Befestigung innerhalb der NEO Bodendose im Bereich der Befestigungssicken der roten Führungshülsen. Die Führungshülsen werden für die Aufnahme der Stehbolzen AM6.48 oder AM6.96 in Verbindung mit Deckelsätzen aus Edelstahl mit Markierrand benötigt.
 
Die Höheneinstellung für den verwendeten estrichüberdeckten Kanal bzw. Schlauch erfolgt über die 4 Drehriegel in den Ecken.


  
Zur Kanaleinführung Seitenteil(e) der NEO Unterflurdose ausklappen und die Kanalbreite mittels der vorgegebenen Prägungen auszwicken. Den estrichüberdeckten Kanal bis zum Anschlagpunkt in die NEO einschieben. Dieselbe Vorgehensweise ist auch für Schläuche anzuwenden. Die Einführungen sind entsprechend abzudichten, um das Eindringen von Estrich zu vermeiden.
 


Die NEO Unterflurdose muss in den Potentialausgleich eingebunden werden.
 
 

Allgemeines zum Schalungskörper der NEO

Der Schalungskörper besteht aus einem äußeren Schalungselement und zwei Füllkörpern. Mit den im Lieferumfang enthaltenen Füllkörpern kann eine Bodenaufbauhöhe bis ca. 180 mm abgedeckt werden. Für höhere Bodenaufbauten sind Füllkörper extra zu bestellen, jedoch können max. vier Stück gesamt für ein Schalungselement eingesetzt werden. Schalungselement und Füllkörper werden platzsparend, in zusammengelegtem Zustand, geliefert.

Je nach Deckelsatz muss das entsprechende Schalungselement ausgewählt werden:
Für rechteckige Deckelsätze ist der Schalungskörper VEVV2, für quadratische Deckelsätze der VEVV3 und für runde Deckelsätze der VERV3 zu verwenden.
 

Montage Schalungskörper

Das Schalungselement wird mit den mitgelieferten Kunststoffnägeln in den vorgesehenen Bohrungen der NEO Unterflurdose befestigt.
Die Füllkörper in das Schalungselement einbauen, wobei immer der nächstfolgende Füllkörper um 90° verdreht zum vorherigen Füllkörper eingebaut werden muss.
Die im Füllkörper vorgeprägte Ausnehmung kann verwendet werden um Kabel und Leitungen auszuführen.



Wichtig: Keine Estrich-Dämmstreifen um das Schalungselement anbringen.
Das Schalungselement gewährleistet die Maßgenauigkeit für den Einbau der Deckelsätze. Durch den Dämmstreifen wird das Öffnungsmaß vergrößert – somit ist eine Deckelsatzmontage nicht mehr möglich.
 

Nach Fertigstellung des Estrichs und bei Begehbarkeit sind die Füllkörper zu entfernen. Das Entfernen des Schalungselements kann auf zwei Arten erfolgen:
Lose Isolierung, z.B. Rollierung: Um zu vermeiden, dass Isoliermaterial in die NEO Unterflurdose eintritt, ist das Schalungselement ca. 1 cm über der Unterkante des Estrichs abzuschneiden. Dadurch bleibt der untere Teil des Schalungselementes bestehen und die Isolierung kann nicht in die NEO Unterflurdose gelangen.
Feste Isolierung, z.B. Isolierplatten: Das Schalungselement ist geklebt. An der Klebeband-Stelle kann das Schalungselement problemlos aufgeschnitten und entfernt werden.Das Schalungselement muss entfernt werden, damit das genaue Einbaumaß für Deckelsätze gewährleistet wird.
 

Was muss bei der Montage einer Unterflurdose NEO beachtet werden?

  • Rohbetondecke muss glatt und besenrein sein
  • Befestigung erfolgt innerhalb der NEO Bodendose
  • NEO Unterflurdose in den Potentialausgleich einbinden
  • Keine Estrich-Dämmstreifen um das Schalungselement anbringen
  • Schalungskörper darf nicht beschädigt werden – Hinweis an andere Gewerke
  • Schalungselement muss nach Fertigstellung des Estrichs entfernt werden. Bei loser Isolierung nur oberen Teil des Schalungselementes entfernen.

Falls Sie zum ersten Mal eine Unterflurdose NEO montieren bzw. noch Fragen dazu haben, empfehlen wir ein kurzes Gespräch mit unserem Vetriebsteam. Gerne helfen wir Ihnen auch direkt auf der Baustelle weiter.

Katalog Unterflursystem NEO
Montagevideo NEO (Achtung - Schalungskörper wurde geändert)
News
Autor: Harald Becker
ZUR EXPERTENECKE >
< ZURÜCK
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen   OK